Simpler, smarter, schneller – Arbeit 4.0

Simpler, smarter, schneller – Arbeit 4.0

Am 16.10.2018 war ODION als Aussteller bei der Messe „What’sup2b“ vertreten, einem neuen Messeformat der Commerzbank. Themen der Messe und Podiumsdiskussion waren Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit (Stichwort „Arbeit 4.0“).

Den Einstieg finden …

Eine wichtige Fragestellung der Veranstaltung war, wie Unternehmen im Saarland den Einstieg in die Digitalisierung finden können. Der Tenor: Unternehmer sollten mit einem Unterstützer zusammenarbeiten, damit man als Unternehmer „nicht auf der grünen Wiese“ anfangen muss. Denn gerade mit einem außenstehenden Projektpartner bietet sich die Chance, „das eigene Unternehmen in einer ganz neuen Sichtweise“ zu betrachten.

ODION hat sich über zahlreiche Besucher am Messestand gefreut und konnte sich als Unterstützer und Berater im Rahmen der Digitalisierung präsentieren. Auf viel Interesse stieß die Möglichkeit, eine Unternehmensplattform in den betrieblichen Alltag einzuführen. Über diese Plattform finden Mitarbeiter im Unternehmen auf einfachem Weg Zugang zu den relevanten Informationen. Gerade im Hinblick auf „Arbeit 4.0“ können sich Arbeitgeber mit neuen Beschäftigungsmodellen, wie das Arbeiten von Zuhause aus, attraktiver am Stellenmarkt präsentieren. Eine solche Unternehmensplattform kann so zum Wettbewerbsfaktor werden, mit dem sich Unternehmen von der Konkurrenz abheben können.

Gegenseitiger Austausch

ODION wurde in seiner Mission bestätigt, das Thema Prozessdigitalisierung im gegenseitigen Austausch anzugehen. So können Mehrwerte für beide Seiten entstehen. Die Veranstaltungsteilnehmer schlossen die Podiumsdiskussion mit dem Appell, die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen, nicht zu verlieren und diese Einstellung auch nach Rückschlägen im Unternehmen präsent zu halten. Dem kann sich ODION ohne Einwände anschließen.

Die Notwendigkeit der Digitalisierung für einzelnen Bundesländer wurde kurz vor der Messe durch das IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) betont. In der Studie wurde untersucht, inwiefern Arbeitsplätze durch den „fortschreitenden technologischen Wandel […] von Computern oder computergesteuerten Maschinen“ ersetzt werden können. Das Saarland belegt hier unter den Bundesländern den ersten Platz. Vor diesem Hintergrund ist das Fazit der Podiumsdiskussion nicht nur als Appell, sondern auch als Weckruf zu verstehen.